Buch Schlaflose Nächte

Das Buch «Schlaflose Nächte», von René E. Häsler

Schlaflose Naechte

Neuer Mut zur Erziehung. Biografische Erzählung. Mit einem Vorwort von Alfred A. Häsler.

 

Zum Inhalt

Seine Pädagogik betreibt René E. Häsler «in der höchsten Liga». Dort sind männliche und weibliche Jugendliche zu finden, die überall abgeschrieben wurden. Sie gelten als ätzend, rotznasig, anmassend und einige Stammtischrezepte basieren sogar auf der Wiedereinführung der Prügelpädagogik. Sie lautet ganz einfach: «Links und rechts ohrfeigen sollte man sie, dann würden ihnen die Flausen schon vergehen!». Kein Wunder, dass es heute an Lehrerinnen und Lehrern fehlt. Allerdings würde er nochmals Lehrer werden, bekräftigt der Autor. Ist die Arbeit mit Pubertierenden nicht zunehmend schwieriger geworden? Braucht es nicht eine Portion Masochismus, sich von Halbwüchsigen «Arschloch» oder «Nuttensohn» schimpfen zu lassen? «Ja, die Pädagogik ist eine schwierige Arbeit und die Diagnose Jugenddissozialität nimmt zu», sagt der Verfasser dieses Buchs. Mitunter kostet es auch ihn schlaflose Nächte. Mit 27 Jahren hat der engagierte Pädagoge eine private Internatsschule gegründet. Heute ist sie eine anerkannte Institution mit Aussenstationen und Time-Outs. «Elastische Festigkeit» ist das Kernstück ihrer Pädagogik. Dazu gehören Verstehen und Verständnis, differenzierte Diagnostik und ein sorgfältiges Festlegen eines Erziehungsplans. Bei aller Liebe und Einfühlung – gnadenlos verständnisvoll sei er nicht, sagt Häsler. Er weiss zu gut, dass erst Grenzsetzungen – er redet von dialogischen Grenzsetzungen – zu Geborgenheit und Sicherheit führen. Entgegen der modernen Strömung der Antipädagogik tritt er ein für einen neuen Mut zur Erziehung.

Der Autor


René E. Häsler ist in Zollikerberg (ZH) auf-gewachsen. Er besuchte das Evangelische Lehrerseminar Unterstrass. Anschliessend unterrichtete er sechs Jahre im Kanton Zürich. Mit 27 Jahren gründete er die private, christliche Internatsschule in seinem Heimatdorf Gsteigwiler bei Interlaken (BE). Zusätzlich promovierte er an der Universität Bern in den Fächern Pädagogik, Psychologie und Psychopathologie. Die Internatsschule hat sich einen Namen durch die Schulung und Betreuung von benachteiligten und schwierigen Kindern und Jugendlichen gemacht. René E. Häsler ist Mitgründer der «Qualitätsinternate Schweiz» und Schulkommissionspräsident, Dozent einer Höheren Fachschule für die Ausbildung zum Sozialpädagogen/ zur Sozialpädagogin, Präsident der Quialitätskommission des Verbandes Schweizerischer Privatschulen und Vorstandsmitglied.

 

Leseproben aus dem Buch «Schlaflose Nächte» von René E. Häsler


Manchmal ist es nötig, dass Jugendliche so eng gesteckte Grenzen erhalten, die nicht weiter reichen, als die natürlichen Grenzen einer Schiffsreling und dies in der scheinbaren Unendlichkeit des Meeres. Ich habe es bereits erwähnt: Meine Frau und ich haben unsere neun Kinder in einem gewissen Alter für kurze Zeit pro Tag ins Laufgitter gesteckt. Eigentlich ist das Schiff nichts anderes als ein grosses Laufgitter für 13 – 16 jährige. Manche Jugendlichen, die nie, auch symbolisch gemeint, eine enge Grenzsetzung in ihrer Erziehung erlebten, sprechen gar nicht so schlecht an auf das Leben in einer kleinen und überschaubaren Welt wie dies ein Segelschiff bietet. Beim Segeln werden die Jugendlichen gebraucht. Sie müssen Mitverantwortung übernehmen und können sich nicht so leicht ausklinken. Daraus erwächst auch Sinnhaftigkeit. Plötzlich kommt es für den Jugendlichen zu einem Schlüsselerlebnis: Auf mich kommt es an! Der Erlebnispädagoge Kurt Hahn (1886-1974) hat mit Jugendlichen um 1941 Menschen gerettet, die in Seenot gerieten. Spätestens nach einer solchen Rettung wusste der Jugendliche, warum er existierte. Oft fehlen für die Jugendlichen die sinnstiftenden Aufgaben in unserer cyberkinetischen und virtuellen Welt. Das Projekt „Schiff“ ist zudem geeignet, die Langsamkeit neu zu erfinden. Das Verlassen unseres hektischen Treibens birgt die Chance in sich, dass der Jugendliche auf dem Schiff einen langsameren und reflektierteren Lebensrhythmus kennen lernen kann.

Bestellungen

René E. Häsler, «Schlaflose Nächte», Neuer Mut zur Erziehung. Biografische Erzählung. Mit einem Vorwort von Alfred A. Häsler. 200 Seiten.
ISBN 3-85884-019-X
CHF 32.80 / Euro 23.— / zzgl. Porto

 

 

Christliches Internat
René E. Häsler
3814 Gsteigwiler
Tel. 033 827 81 00
Fax 033 552 00 10

info(at)christliches-internat.ch

Buchbestellung





Vorname und Name (Pflichtfeld)

Organisation

Adresse/Strasse (Pflichtfeld)

PLZ und Wohnort (Pflichtfeld)

Telefon-Nummer privat

Telefon-Nummer Geschäft

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Fragen, Bemerkungen, usw.